Schwangerschafts-Blog

Was Sie gegen Schwangerschaftsübelkeit tun können

von Hebamme Magdalena gepostet in Schwangerschaft, Schwangerschaftsbeschwerden, SSW 1-16

 

Manche Frauen, die ein Baby erwarten, leiden in den ersten Monaten ihrer Schwangerschaft unter Übelkeit am Morgen. Das unangenehme flaue Gefühl im Magen steigert sich oft bis zum Erbrechen. Wie Sie Ihre Schwangerschaftsübelkeit loswerden können, erfahren Sie hier.

Mehr lesen

Sieben Tipps, wie Sie Ihre Schwangerschaft besser bewältigen

von Hebamme Magdalena gepostet in Schwangerschaft, Ernährung, Schwangerschaftsbeschwerden, SSW 1-16

 

Viele werdende Mütter klagen über diverse Schwangerschaftsbeschwerden. Einige dieser lästigen Symptome zeigen sich schon in der Frühschwangerschaft und sind nach dem ersten Trimester wieder verschwunden. Andere machen sich erst mit dem größeren Babybauch bemerkbar. Obwohl die Beschwerden normalerweise harmlos sind, können sie den betroffenen Frauen schwer zu schaffen machen.

Mehr lesen

Was Sie gegen Schwangerschaftsbeschwerden tun können

von Hebamme Magdalena gepostet in Schwangerschaft, Schwangerschaftsbeschwerden, SSW 1-16

 

Sind Sie schwanger, können Sie es kaum erwarten, Ihr Kleines das erste Mal in Ihre Arme zu nehmen. Doch leider sind die Monate bis zur Geburt oft mit lästigen Schwangerschaftsbeschwerden verbunden.

Mehr lesen

Wie Sie Schwangerschaftsstreifen vorbeugen können

von Hebamme Magdalena gepostet in Schwangerschaft, Schwangerschaftsbeschwerden, Gesundheit, SSW 17-28

 

Als werdende Mutter freuen Sie sich natürlich zu sehen, wie das neue Leben in Ihrem Bauch heranreift. Deutlich erkennbares Zeichen für sein gesundes Wachstum sind Schwangerschaftsstreifen. Diese auch Dehnungsstreifen genannten feinen Risse im Fettgewebe der Unterhaut kommen durch eine Überlastung zustande: Je mehr Platz Ihr Liebling benötigt, desto mehr wird das Gewebe im Bereich des Beckens und benachbarter Hautareale gedehnt. Ist es dann nicht mehr elastisch genug, reißt es ein. Die kleinen Gewebeschäden sind zwar harmlos, aber irreversibel. Außerdem sind sie als schmale bläuliche oder rötliche Verfärbungen zu erkennen, die erst später blasser werden. Außer im Bereich von Bauch und Hüfte können sie auch an Ihren Oberschenkeln und Brüsten auftreten. Ob Sie ebenfalls zu den Frauen gehören, bei denen sich diese unschönen Streifen zeigen, hängt von der Festigkeit Ihres Bindegewebes ab. Und diese wiederum ist genetisch bedingt. Damit Ihre Vorfreude auf die Ankunft Ihres Babys nicht getrübt wird, können Sie den lästigen Dehnungsstreifen schon mit einfachen natürlichen Mitteln begegnen.

Mehr lesen

Neueste Beiträge

Weitere Tipps zu Ihrer Schwangerschaft

Weitere Informationen

Zum Kursangebot
Kennenlern-Termin vereinbaren